Europäische Leitmesse für sichere Kommunikation — 26. bis 28. November 2019 auf der Koelnmesse
Hier zurück

Premium-Medienpartner

ProPress Verlag GmbH
Ulrich Albrecht

Friedrich-Ebert-Allee 57
53113 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0) 228 97097-13
Telefax: +49 (0) 228 97097-78
www.behoerdenspiegel.de

Der Behörden Spiegel

Der Behörden Spiegel begleitet die öffentliche Verwaltung sowie den Modernisierungsprozess bei Bund, Ländern und Kommunen seit Anbeginn. Deutschlands größte und unabhängige Zeitung für Staat und Kommunen, seine Beschäftigten, seinen Einkauf und seine Modernisierungsfähigkeit zeigt Monat für Monat in journalistisch kritischer und unabhängiger Berichterstattung Wege zu mehr Effizienz in der staatlichen Verwaltung auf. Dabei stehen die Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung behördlichen Handelns im Mittelpunkt der Berichterstattung.

Der Behörden Spiegel, das Informationsmedium für den Öffentlichen Dienst mit höchster Akzeptanz, unterliegt der Auflagenkontrolle der IVW. Bei einer Druckauflage von 114.000 Exemplaren nehmen jeden Monat circa 398.000 Leser den Behörden Spiegel als Informationsmedium zur Hand, dazu gehören die Bundes- und Landesministerien und die Kommunen. Der Behörden Spiegel ist somit u.a. das meinungsbildende monatliche Medium für Verwaltung und Politik in Bund, Ländern und Kommunen.

Um den differenzierten Bedürfnissen der Leser gerecht zu werden, verfügt der Behörden Spiegel zudem über mehrere digitale Newsletter ("E-Government", "Netzwerk Sicherheit" und "Newsletter Defence"). Sie dienen durch ihre kurzen Darstellungen auch Politikern und Führungskräften mit knappen Zeitbudgets zur aktuellen Information.

Des Weiteren wird die Leser-Blatt-Bindung durch Verknüpfung der Inhalte im Print wie den Newslettern mit den ergänzenden Angeboten (Cross Media) auf der Homepage "Behörden Spiegel Online" (www.behoerden-spiegel.de) unterstützt. Auch Facebook, Twitter, YouTube und Instagram begleiten die journalistischen Formate.

ProPress Verlagsgesellschaft mbH
Friedrich-Ebert-Allee 57
53113 Bonn
Telefon: 0228 – 970 97– 0
Telefax: 0228 – 970 97 – 75
Email:

Europäischer Polizeikongress auch 2020 wieder in Berlin

Motto "Europa: Rechtsstaat durchsetzen"

Der Europäische Polizeikongress ist ein internationaler Kongress für Führungskräfte von Polizei und Sicherheitsbehörden. Ziel ist es, den Dialog zwischen den Behörden zu stärken und den Teilnehmern neue Kontakte zu Kollegen aus dem In- und Ausland zu ermöglichen.

Jedes Jahr finden offene Diskussionen zu aktuellen technologischen Entwicklungen statt. Außerdem werden Lösungen für den professionellen Einsatz im Sicherheitsbereich präsentiert, so auch die Zukunftsthemen beim BOS-Digitalfunk: Leitstelle der Zukunft, Breitband und Cloud-Lösungen. Der Europäische Polizeikongress ist die größte Konferenz für Innere Sicherheit in der Europäischen Union. Jährlich ist die Konferenz, die vom Behörden Spiegel, der führenden deutschen Zeitung, mit Unterstützung nationaler und europäischer Behörden veranstaltet wird, ein Treffpunkt für etwa 1.950 Experten aus mehr als 20 Ländern. Praxis, Politik, Wissenschaft und Industrie treten hier in einen intensiven Dialog.

Im kommenden Jahr findet der Europäische Polizeikongress am 4. und 5. Februar im Berlin Congress Center (bcc) statt. Er steht unter dem Motto "Europa: Rechtsstaat durchsetzen".

Weitere Informationen unter: https://www.europaeischer-polizeikongress.de


 "Zukunftspreis Polizeiarbeit" 2020

 Bewerbungsfrist läuft

Die Polizei und die übrigen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) stehen angesichts zunehmender und komplexer werdender Aufgaben vor großen Herausforderungen. Dazu gehören unter anderem Organisierte und Clan-Kriminalität, Terrorismus, Cyber Crime und Extremismusbekämpfung. All das erfordert starke und effizient zusammenarbeitende Sicherheitsbehörden. Qualifikation, Exzellenz und Innovationskraft der Mitarbeiter sind angesichts sich stetig wandelnder Aufgaben besonders notwendig. Die Polizeiarbeit der Zukunft beginnt bereits in der polizeilichen Ausbildung. Hier werden Ideen geboren und Lösungswege erarbeitet, um den Herausforderungen und Aufgaben der Inneren Sicherheit auch zukünftig effizient und innovativ begegnen zu können.

Der Europäische Polizeikongress, der im kommenden Jahr am 4. und 5. Februar in Berlin stattfindet, fördert diese Exzellenz der polizeilichen Ausbildung mit dem "Zukunftspreis Polizeiarbeit".  Bewertet werden die Arbeiten von einer hochkarätig besetzten Jury, in der zahlreiche Polizeiexperten ihr Votum abgeben. Der "Zukunftspreis Polizeiarbeit" wird 2020 bereits zum achten Mal verliehen und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Plenum des 23. Europäischen Polizeikongresses am 5. Februar 2020 im Berlin Congress Center (bcc) statt.

Eingereicht werden können noch bis zum 15. Oktober 2019 Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten, die neue Lösungsansätze und Innovationen für die polizeiliche Facharbeit vorschlagen (Einsendung per E-Mail bitte an ). Die Arbeit sollte nicht älter als drei Jahre sein. Bewerben können sich Studenten aller deutschen Hochschulen mit den Fachbereichen Polizei, Justizvollzug und Sicherheitsmanagement sowie von kriminologischen Instituten.

 Save the Date

 Polizeitage

Ansprechpartner

Nik Fliegner
Marketingmanager
Telefon    +49 (0) 30 284 494-184
Telefax    +49 (0) 30 284 494-29184

Veranstaltungshinweis

Polizeikongress

Der Europäische Polizeikongress wird vom "Behörden Spiegel" organisiert. Weitere Informationen unter: https://www.europaeischer-polizeikongress.de